Sinnvolles - was macht Sinn?

Wir finden die hier kurz vorgestellten Aktionen, Unternehmen und Produkte sinnvoll - Sie auch? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Ackergifte - nein danke

Die von der Bürgerinitiative Landwende aus der Taufe gehobene Kampagne "Ackergifte? Nein danke!" möchte Veränderungen hin zu einer enkeltauglichen Landwirtschaft auf vielfältige Weise erreichen. Die Website bietet Ihnen

zu Ackergiften, industrieller Landwirtschaft und gesunden Alternativen. Für den schnellen Einstieg in das Thema empfehlen wir Ihnen das Buch zur Kampagne.

Umweltinstitut München

Das Umweltinstitut München ist ein von Spenden durch die Zivilgesellschaft getragener gemeinnütziger Verein, der sich gegen Atomkraft, für gentechnikfreies Essen, für eine nachhaltige Energiewende und für den ökologischen Landbau einsetzt. Es wurde im Jahr 1986 als Antwort auf die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl gegründet.

Das Umweltinstitut München betrachtet Umweltschutz unter dem Gesichtspunkt der globalen Gerechtigkeit, Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit. 

Hervorzuheben ist neben den wegweisenden Infokampagnen und der Unterstützung europaweiter Initiativen wie der Bürgerinitiative gegen Glyphosat die Publikation der Münchener Stadtgespräche.

"Wunder von Mals"

Ein Dokumentarfilm, der die Geschichte der kleinen Gemeinde Mals im Tiroler Vinschgau erzählt. Eine Geschichte, die bis in die Gegenwart andauert. Seit Jahren kämpfen dort die Menschen gegen die unablässigen Ackergifteinsätze insbesondere der umliegenden Obstbauern. Die Gemeinde hat sich per Volksabstimmung gegen Pestizide entschieden  - was großen Widerstand der "großen Politik" heraufbeschworen hat.

Der Film wird unabhängig, d.h. ohne Beteiligung großer Firmen oder Behörden finanziert: mittels Crowdfunding.

Bereits vor der Filmpremiere sind Teile als "Preview" kostenlos verfügbar. Werfen Sie doch einmal einen Blick hinein! Auf DVD ist die Doku voraussichtlich ab Anfang März 2018 verfügbar.

Das "Die Geschichte der Dinge"-Projekt beleuchtet in liebevoll gemachten Zeichentrickfilmen die Fragen unserer Zeit, die uns alle brennend interessieren müssten:

Bürgerinitiative gegen Glyphosat

Glyphosat als das meist verwendete Pestizid der Welt ist wahrscheinlich krebserregend, es zerstört die Artenvielfalt und nimmt Vögeln, Schmetterlingen und anderen Insekten den Lebensraum. Engagieren Sie sich gegen den weiteren ungehemmten Einsatz des Ackergiftes und unterschreiben Sie die große europäische Bürgerinitiative! 1.000.000 Unterschriften werden benötigt, um im Zuge der Kampagne die Europäische Kommission dazu aufzufordern, diese gefährliche Chemikalie nicht erneut zuzulassen.

Online-Karte für freies Obst

mundraub.org ist eine Plattform für die Entdeckung und Nutzung essbarer Landschaften weltweit. Sie ermöglicht es jedem, Fundorte zu kartieren, Aktionen zu initiieren und Gruppen zu gründen. Werfen Sie doch mal einen Blick auf die Karte und finden sie heraus, wo es bei Ihnen Obst zur freien Ernte und Verwertung gibt! Wir haben bereits einige Obstquellen in unserer Nähe eingetragen ... .

Animal Climate Action

Animal Climate Action (ACA), zu deutsch Tier-Klima Aktion, ist ein Netzwerk, dass das Ziel hat, den Zusammenhang von Klimawandel und "Tierproduktion" einer weiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Einen ersten Einblick in die Thematik geben die Dokumentationen "Cowspiracy" und "Food Inc.".

Weltacker in Berlin

2000 m² - das ist die Ackerfläche, die rechnerisch derzeit jedem Menschen auf der Erde zur Verfügung steht. Was wächst jetzt darauf, wer wird tatsächlich davon ernährt und was wäre möglich, wenn ... ? Das Projekt 2000 m² in Berlin arbeitet an Lösungen.

Utopia - unabhängig informieren

Utopia.de will Verbraucher informieren und inspirieren, ihr Konsumverhalten und ihren Lebensstil nachhaltiger zu gestalten. Kompetente Kaufberatung einer unabhängigen Redaktion und Empfehlungen von mehr als 90.000 registrierten Community-Mitgliedern unterstützen dabei, den nächsten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zu gehen. Dabei will Utopia weder belehren noch missionieren, sondern umfassend informieren.

"Oya - anders denken, anders leben" ist Zeitschrift und Inspiration, aktuellen Bewegungen folgend und doch zeitlos. Ein Fundus für Menschen, die jenseits des Mainstreams Ideen und Beispiele für Alternativen suchen. Lösungen, die voran bringen, wenn vieles andere zurück führt. Lesen Sie Die Maschine steht still, Veränderung kommt mit dem Wind, Seide tragen, Maulbeerbäume pflanzen.

Das Ziel von „Justice Pesticides“ besteht darin, ein umfangreiches Kooperationsnetzwerk zu schaffen, um Pestizid-bezogene Daten von gerichtlichen Verfahren von überall auf der Welt zu sammeln. Auf diese Weise werden juristische und wissenschaftliche Informationen künftige Klagen unterstützen. Schließlich zielt „Justice Pesticides“ darauf ab, Pestizide zu verbieten, die die menschliche Gesundheit und die Umwelt bedrohen. Sie können „Justice Pesticides“ helfen, indem Sie juristische Informationen, die Sie kennen, über das Online-Formular teilen.

Wie lösen wir das CO2-Problem, wie machen wir die durch industrielle Landwirtschaft zerstörten Böden wieder fruchtbar? Emissionsarm hergestellte Holzkohle (bio-char) ist eine Lösung für viele Herausforderungen unserer Zeit: Sie entzieht der Atmosphäre Kohlendioxid, speichert Wasser, ist idealer Lebensraum für mikroskopisches Bodenleben - und Grundlage der schwarzen Erde (Terra Preta) - der fruchtbarsten Erde der Welt. Das Ithaka-Institut erforscht Möglichkeiten der Holzkohleherstellung und hilft damit Menschen auf der ganzen Welt sich selbst - und uns allen - zu helfen.

Das Plattformpapier der Initiative "Konzernmacht beschränken" stellt die gegenwärtige Politik des "Marktliberalismus" in Frage und deckt die großen Irrtümer und Nachteile dieser auf. Die "big player" sorgten für ein sich selbst verstärkendes politisches System, in dem die Politik einerseits das "big business" mit Gefälligkeiten überhäuft, andererseits kleine Unternehmen vernichtet und die Konzentration antreibt. Möglich macht dies eine nicht funktionierende Wettbewerbskontrolle. 25 zivilgesellschaftliche Organisationen stellen dem Status quo einen klaren Forderungskatalog entgegen.

Damit auch zukünftige Generationen unbelastete Lebensmittel ohne Glyphosat & andere Pestizide genießen können, gründete sich am 14.02.2018 das „Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft“. Namhafte Bio-Hersteller und Bio-Händler engagieren im Bündnis für eine ökologische Landwende und gegen Ackergifte. Initiiert wurde das Bündnis von der Bürgerinitiative Landwende.

Der Oekom-Verein organisiert den Münchener Zukunftssalon und das Münchener Forum Nachhaltigkeit. Im Rahmen des Forums kommen viele namhafte Wissenschaftler zu Wort und informieren authentisch über ihr Fachgebiet, z.B.:

Prof. Dr. Harald Lesch "Warum tun wir nicht, was wir tun sollten? Oder müssten!"

Dr. Michael Kopatz "Ökoroutine - Damit wir tun, was wir für richtig halten"

Dr.Tanja Busse „Die Wegwerfkuh – Verschwendung in der Landwirtschaft und was dagegen zu tun ist"

Dr. Stephan Lessenich „Neben uns die Sintflut"

Dr. Wolfgang Schmidbauer „Die Angst vor dem Weniger – Warum uns der Konsumwandel so schwer fällt